Zusätzliche Betreuungsleistungen

Nutzen Sie schon die zusätzlichen Betreuungsleistungen?

 

Seit dem 01.01.2015 stehen jedem Pflegebedürftigen mit Pflegestufe monatlich 104 Euro zusätzlich für Betreuungs- und Entlastungsleistungen zur Verfügung – ohne Abzug des Pflegegeldes.

Auch Pflegebedürftige mit der Pflegestufe 0 erhalten diesen Betrag. Ist der Pflegebedürftige in seiner Alltagskompetenz erheblich eingeschränkt (z.B. Demenzkranke), so können bis zu 204 Euro monatlich in Anspruch genommen werden?

Viele lassen diesen zusätzlichen Betrag bis jetzt jedoch noch unberührt. Dabei kann er für ganz unterschiedliche Leistungen verwendet werden, wodurch Angehörige entlastet werden und der Pflegebedürftige in seiner Alltagsbewältigung unterstützt wird.

Nutzen Sie die zusätzlichen Betreuungsleistungen zu Ihrer Entlastung und Alltagsbewältigung!

Viele unserer Kunden nutzen den zusätzlichen Betrag der Pflegekassen für folgende Aktivitäten und Dienstleistungen:

  • Betreuung zu Hause oder im Alltag
  • Begleitung bei Spaziergängen
  • Begleitung beim Einkaufen
  • Begleitung bei Arztbesuchen
  • Begleitung zu Veranstaltungen oder zum „Kaffee trinken“
  • Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen und Formularen

Darüber hinaus sind aber auch noch viele andere Leistungen denkbar.

Gerade Angehörige von Demenzkranken, die einmal etwas Zeit für sich brauchen, oder alleinlebende Pflegebedürftige, die beispielsweise Hilfe beim Einkaufen benötigen oder einfach etwas Gesellschaft wünschen, proftieren von diesen zusätzlichen Leistungen.

Die Abrechnung ist direkt mit der Pflegekasse möglich

Durch eine Abtretungserklärung können wir direkt mit Ihrer Pflegekasse abrechnen. Die Vergütung erfolgt nach der erbrachten Stundenzahl.

Lassen Sie diesen zusätzlichen Betrag Ihrer Pflegekasse nicht verfallen!

Hier nochmal das Wichtigste zu den zusätzlichen Betreuungsleistungen in

Kurzform:

Zusätzliche Betreuungsleistungen

Kommentar hinterlassen



© 2009-2017 | Pflegedienst Reischert - Ambulante Senioren- und Krankenpflege